Family Guy: Die Geschichte hinter den Star-Wars-Episoden der Serie

Nach jahrelangen Anspielungen auf das umfangreiche Franchise von George Lucas bekam Family Guy endlich die Gelegenheit, eigene Star-Wars-Episoden zu drehen.

Es ist kein Geheimnis, dass Family Guy-Schöpfer Seth MacFarlane ein kleiner Nerd ist. Seine Serie enthält endlose Anspielungen auf die Popkultur, meist auf verschiedene Elemente der Nerd-Kultur, darunter Monty Python, Zurück in die Zukunft, Herr der Ringe und Indiana Jones. Aber das Fandom, auf das in der Zeichentrickserie am häufigsten Bezug genommen wird, ist Star Wars.

Family Guy hat bereits in der ersten Staffel Anspielungen auf die Star-Wars-Filme gemacht: Charaktere wurden in Karbonit eingefroren, Fluchtkapseln verwendet und Jabba the Hut hatte sogar einen Auftritt. In der einstündigen Premiere von Staffel 6 ging Family Guy schließlich mit einer vollständigen Parodie von Episode IV: Eine neue Hoffnung mit dem Titel Blue Harvest in die Vollen – eine Anspielung auf den gefälschten Arbeitstitel des ursprünglichen Star Wars. Das führte schließlich dazu, dass Family Guy alle drei Original-Star-Wars-Filme parodierte: Eine neue Hoffnung, Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter.

Wie die Star-Wars-Episoden von Family Guy entstanden sind

MacFarlane sprach über die Star-Wars-Parodien in der Family-Guy-Retrospektive „200 Episoden später“ der 11. „Wir hatten eine Reihe von Star-Wars-Gags in der Serie gemacht, die so häufig vorkamen, dass die Fox-Rechtsabteilung schließlich zu uns sagte: ‚Wenn ihr das weiterhin machen wollt, müssen wir eine Genehmigung von Lucasfilm einholen, denn es ist unmöglich, dass wir nicht verklagt werden'“, erinnert er sich. „Und wir sagten: ‚Ach, Gott, das ist das Ende‘, ‚wir können das nicht mehr machen‘. Und Lucasfilm überraschte uns, indem sie sagten: ‚Ja, nein, wir mögen das.'“

Mit dem Segen von Lucasfilm schuf Family Guy drei einstündige Specials: „Blue Harvest“ aus Staffel 6, eine Parodie auf Episode IV: Eine neue Hoffnung; „Something Something Something Dark Side“ aus Staffel 8, eine Parodie auf „Das Imperium schlägt zurück“; und „It’s A Trap“ aus Staffel 9, eine Parodie auf „Die Rückkehr der Jedi“. Jede Episode ist eine Nacherzählung des beliebten Films, in der Family Guy-Charaktere die Rollen von Star Wars übernehmen. Sehr zur Freude der Fans der Science-Fiction-Filme geben sie die Geschichte tatsächlich sehr gut wieder.

Robot Chicken parodierte Star Wars zuerst

Aber Family Guy ist nicht die einzige Sendung, die das Star Wars-Franchise parodiert. Lange bevor Sendungen wie die Simpsons ihre eigenen Star Wars-Specials hatten, nutzte Seth Green, der Chris Griffin in Family Guy spricht, seine Stop-Motion-Sketch-Comedy-Show Robot Chicken, um eine weit, weit entfernte Galaxie auf die Schippe zu nehmen. Die Show strahlte ein 22-minütiges Special namens Robot Chicken: Star Wars“ aus, in dem auf alle Filme des Franchise Bezug genommen wurde, einschließlich der Episoden I-III, die in Family Guy nicht parodiert wurden.

Die spielerische Rivalität zwischen Family Guy und Robot Chicken wird in MacFarlanes Serie immer wieder aufgegriffen, besonders aber in „It’s A Trap“. In einer der Schlussszenen der Folge versucht Imperator Palpatine (Carter Pewterschmidt), Luke (Chris Griffin) zu verärgern, indem er Seth Green, der die Stimme von Chris spricht, schlecht macht. Die Sequenz ist unterhaltsam: Palpatine versucht, Luke zu ärgern, indem er behauptet, Seth Green habe noch nie populäre Filme gemacht, und nimmt dabei auch ausdrücklich Bezug auf „diese grässliche Puppenshow“, Robot Chicken.

Am Ende der Folge kehrt die Szene zur Familie Griffin in ihr Wohnzimmer zurück, wo Peter (gesprochen von MacFarlane) und Chris darüber streiten, welcher Seth schlimmer ist, wobei MacFarlanes Charakter für sich selbst eintritt, während die anderen für Green stimmen.

Die Zukunft der Star-Wars-Episoden von Family Guy

Die Episoden waren ein sofortiger Erfolg, nicht nur bei den Fans von Family Guy und Star Wars, sondern auch bei George Lucas selbst, zumindest laut MacFarlane.

„Als die erste ‚Blue Harvest‘-Episode ausgestrahlt werden sollte, wurden wir auf seine Ranch eingeladen und haben sie uns mit ihm zusammen angesehen“, sagte MacFarlane 2009 der Los Angeles Times. „Wir haben halb damit gerechnet, dass er sagt: ‚Wisst ihr was? Wir können nicht zulassen, dass das ausgestrahlt wird.‘ Aber er brachte seinen Sohn mit, und beide waren begeistert.“

Trotz des Erfolges der Star Wars-Folgen ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Family Guy die Prequel- oder Sequel-Trilogien in Angriff nehmen wird. Laut Sulkin ist „[Disney] ein bisschen schwieriger im Umgang“, was die Chancen auf eine weitere Zusammenarbeit verschwindend gering macht. Das hat MacFarlane und sein Kreativteam jedoch nicht davon abgehalten, sich auf Kosten von Star Wars zu amüsieren. Im Direct-to-Video-Special „It’s A Trap“ aus dem Jahr 2010 merkt Peter an, dass das Family Guy-Spinoff The Cleveland Show die Episoden I-III übernehmen könnte.

Auch wenn weitere Star Wars-Episoden vom Tisch sind, wird Family Guy sicherlich weiterhin auf MacFarlanes Lieblingsfilme, Fernsehsendungen und Momente der Popkultur verweisen, einschließlich einer weit, weit entfernten Galaxie.

Comments are closed.

Post Navigation